Jada Pinkett Smith Krankheit

Jada Pinkett Smith Krankheit | Als Ergebnis der gestrigen Oscar-Verleihung steht nun eine Beleidigung im Rampenlicht. Als Reaktion auf einen Witz über die kurz geschnittenen Haare von Smiths Frau Jada Pinkett Smith schlug der Schauspieler dem Moderator der Show, Chris Rock, ins Gesicht, so der Promi.

Jada Pinkett Smith Krankheit
Jada Pinkett Smith Krankheit

Für Jada Pinkett Smith ist es nicht in Mode, ihre Haare rasiert zu lassen. „Alopecia areata“, allgemein bekannt als fleckiger Haarausfall, ist eine Erkrankung, an der die Schauspielerin leidet.

Im Facebook-Chatprogramm Red Table Talk im Jahr 2018 sprach Jada Pinkett Smith mit dem Publikum über ihre Krankheit.

gesprochen. Um ihre Frisur darunter zu verbergen, trug sie sehr lange einen Turban.Smith teilte ihre Gedanken über den psychologischen und emotionalen Tribut der Krankheit mit dem Publikum des Talkprogramms „Als alles begann, war es schrecklich.

Plötzlich fand ich mich mit Haarbüscheln in meinen Handflächen wieder, während ich noch unter der Dusche war.“ In einem Interview sagte die Schauspielerin, dass sie damals besorgt war, eine Glatze zu bekommen.

Als Folge des Haarausfalls begann sie, ihre Haare zu verlieren, und sie hat dieses Verhalten beibehalten. Trotzdem hat mich der Verlust geprägt. „Mein Haar spielte eine bedeutende Rolle für meine Identität und meinen Selbstausdruck. Es war ein schönes Ritual, es jeden Morgen zu pflegen.“

Sie hatte plötzlich keine Wahl mehr, ob sie Haare haben wollte oder nicht. 1. eine konservative Schätzung Wie bei Jada Pinkett Smith schätzt die Alopecia Areata Association, dass 5 Millionen Menschen in Deutschland an kreisrundem Haarausfall leiden.

Diese Art von Haarausfall tritt plötzlich auf. Aus diesem Grund wird Alopezie manchmal als kreisrunder Haarausfall bezeichnet, wenn kahle Stellen auf dem Kopf vorhanden sind. Es gibt keine Vernarbung der Haarfollikel, die mit dieser Art von Kahlheit verbunden ist.

Kinder und ältere Menschen sind beide anfällig für die Erkrankung. Bei den meisten Betroffenen beginnt der Haarausfall jedoch in der Regel zwischen dem 20. und 40. Lebensjahr.

Über die Ursachen des kreisrunden Haarausfalls ist noch vieles unbekannt. Nach derzeitigem Stand der Forschung handelt es sich um eine Autoimmunerkrankung, bei der das körpereigene Immunsystem gegen Bestandteile der Haarwurzel vorgeht, die es fälschlicherweise als fremd wahrnimmt. Aufgrund einer Entzündungsreaktion, die um die Haarwurzel herum auftritt, kommt es bei Menschen zu Haarausfall.

Schilddrüsenerkrankungen und Vitiligo treten häufig bei Menschen auf, die an einer Autoimmunerkrankung leiden, die weder eine Komplikation noch ein Symptom einer anderen Krankheit (einer Hautpigmentstörung) ist.

Umwelteinflüsse oder Stress haben sich dagegen nicht als beitragend erwiesen. Der Zustand betrifft Personen jeden Alters und Geschlechts, und daher gibt es keine Anzeichen oder Symptome von hormonellen Problemen.

Forscher haben Hinweise darauf gefunden, dass neben anderen Faktoren auch die genetische Veranlagung eine Rolle bei der Entwicklung der Erkrankung spielen könnte.

Für den Fall, dass eine oder mehrere kahle Stellen auftreten, sollten Patienten einen Dermatologen aufsuchen. Obwohl Alopezie selten eine lebensbedrohliche Krankheit ist, können andere Erkrankungen, wie eine Pilzinfektion der Kopfhaut, zu Haarausfall führen.

Die Ursache der Alopezie wurde noch nicht bestimmt, noch wurde eine Behandlung entdeckt. Alles, was getan werden kann, ist die Symptome zu lindern.

Bei fortgeschrittenem Befund und starken Schmerzen kann eine Kortisontherapie eingesetzt werden, die jedoch oft mit Nebenwirkungen wie Gewichtszunahme und gesteigertem Appetit verbunden ist. Abgesehen davon ist es üblich, dass die Haare nach Abschluss der Therapie wieder ausfallen.

Kontaktallergene können eingesetzt werden, wenn der Zustand zu einem schweren Stadium fortgeschritten ist. Die Anwendung bestimmter Chemikalien auf der Kopfhaut mit dem Ziel, das Haarwachstum durch Reizung zu stimulieren, wird als Abrasionstherapie bezeichnet. Es gibt jedoch bestimmte negative Nebenwirkungen bei dieser Art der Behandlung.

Die Verwendung von immunsuppressiven Medikamenten, wie sie beispielsweise bei Psoriasis und Rheuma verschrieben werden, ist eine weitere Option, die in Betracht gezogen werden sollte.

Durch die Einnahme von Medikamenten wird das Immunsystem gedämpft und die Haarwurzeln werden nicht mehr angegriffen. Es macht Sie jedoch aufgrund Ihrer erhöhten Anfälligkeit anfälliger für Infektionen und andere Beschwerden.

Das vorherrschende Thema der diesjährigen Oscar-Verleihung war Will Smiths Ausrasten. Chris Rock, der einen Witz über die Frau des Schauspielers machte, wurde von dem Schauspieler ins Gesicht geschlagen, als er auf die Bühne stürmte.

In Anspielung auf den Film „GI Jane“, in dem Demi Moore als Soldatin dargestellt wird, die sich die Haare rasiert, sagte Chris Rock, dass Jada Pinkett Smith schon lange eine Stoppelglatze habe.

Der Buzz Cut von Jada Pinkett Smith ist auf eine Krankheit zurückzuführen, die vielen Menschen nicht bewusst ist. Aufgrund ihres zyklischen Haarausfalls fand die Schauspielerin die Bemerkung von Chris Rock besonders anstößig.

Jada Pinkett Smith Krankheit
Jada Pinkett Smith Krankheit

Als ihr Ehemann Will Smith aufstand, rollte die 50-Jährige mit den Augen und schwor, ihn mit körperlicher Misshandlung zu bestrafen, weil er einen Witz gemacht hatte.

Leave a Reply

Your email address will not be published.