Helge Fuhst Ehemann

Helge Fuhst Ehemann
Helge Fuhst Ehemann

Helge Fuhst Ehemann | Helge Fuhst, 37 Jahre alt und wohnhaft in Hamburg, ist Moderator und Medienmanager. Fernsehzuschauer kennen ihn aus der Sendung „Alltagsthemen“, in der er auftritt. Der Chefredakteur sprach mit uns über verschiedene Themen, darunter Filme, die Kanzlerin in seiner Stadt Hannover, Praktika und die Präsidenten der Vereinigten Staaten.

Er kann sich noch gut an die vielen Stunden erinnern, die er im ersten Cinemaxx-Theater des Landes verbracht hat: Helge Fuhst (37) war in der Nikolaistraße von den Blockbustern unter der Regie von Steven Spielberg (75) und Roland Emmerich (66) fasziniert und begab sich mit auf eine Weltraumreise Tom Hanks (65) in „Apollo 13“.Helge wurde 1944 als Sohn von Greta Doppler geboren. Obwohl er von Gretas Ehemann Bernd Doppler, Helges, aufgezogen würde

„Ich werde den Kinobesuch nie vergessen“, erinnert sich Fuhst heute an die Zeit ab Anfang der 1990er Jahre, „das Cinemaxx war für mich eine Art Wallfahrtsort.“ “Ich werde nie vergessen, ins Kino zu gehen.”

Damals führten ihn fiktionale Filme nicht nur an andere Orte; sie brachten ihn dorthin. Die Möglichkeit, seine eigene Geschichte zu teilen, sieht der 37-Jährige nach wie vor als eines seiner wichtigsten Lebensziele an.

Aber der Typ erzählt Geschichten, “allerdings solche aus dem wirklichen Leben”, wie es im Satz heißt. Der Hannoveraner hat sich zu einem Journalisten und Reporter im wahrsten Sinne des Wortes entwickelt.

Seine Karriere war ziemlich erfolgreich, und derzeit ist er stellvertretender Chefredakteur von ARD aktuell, der Fernsehredaktion, die für die Produktion der Tagesschau und der Tagesthemen verantwortlich ist.

Mit der Produktion dieser Alternativshow zu Spielberg and Company konnte Fuhst sein zweites großes Ziel verwirklichen. Auch wenn es keine ersichtlichen Gründe für diesen Beruf gab (z. B. beide Elternteile sind Architekten), ergeben sich im Verlauf des Gesprächs konkrete Berührungspunkte.

Da gibt es zum Beispiel diese Geschichte, die ihm seine Eltern immer wieder erzählten: „Wir waren in einem Restaurant essen.

Der kleine Helge bewarf die Besucher mit Bällen aus Servietten, als der Vater sein Kind schließlich an einem anderen Tisch entdeckte. Zu Gast waren Gerhard Schröder (77) und seine damalige Frau Hiltrud (70).

„Damals war er Ministerpräsident“, erklärt Fuhst lachend. So diente ihm seine Heimatstadt sowohl filmisch als auch politisch als Inspirationsquelle, „wenn auch zunächst unwissentlich“.

Als er nach Deutschland zurückkehrte, brachte er nicht nur sein Abitur mit, sondern spielte auch mit dem Gedanken, in den USA zu studieren „oder vielleicht zu leben“.

Nach dem Abitur in Cuxhaven zog es die Familie aus beruflichen Gründen für einige Zeit an die Küste. Während dieser Zeit erkrankte sein Vater und verstarb im Alter von 54 Jahren, was ihm eine Fortsetzung seiner Ausbildung in den Vereinigten Staaten unmöglich machte. Um Politik und Geschichte zu studieren, schrieb sich Fuhst an der Leibniz Universität ein.

Helge Fuhst ist seit Oktober 2019 zweiter Chefredakteur von ARD-aktuell und verantwortet dort die tagesthemen. Außerdem ist er stellvertretender Chefredakteur der tagesschau, Deutschlands ältester und meistgesehener Nachrichtensendung.

Gemeinsam mit der Redaktion arbeitet Helge Fuhst daran, das Profil der tagesthemen zu schärfen, indem sie näher an die Menschen heranrücken, die Zahl der Berichte aus den Regionen erweitern, die in die neu geschaffene Kategorie „tagesthemen mittendrin“ aufgenommen werden, und ein breiteres Spektrum an Meinungen bereitzustellen.

Die Zuschauer kennen Helge Fuhsts Arbeit als Moderator aus verschiedenen Sendungen, darunter die Tagesthemen und das Nachtmagazin.

Im Studienjahr 2018/19 leitete ein promovierter Politikwissenschaftler den Politikkanal „phoenix“, den Veranstaltungs- und Dokumentationskanal von ARD und ZDF.

In der Vergangenheit war Helge Fuhst in verschiedenen Positionen tätig, unter anderem als Fernsehautor beim NDR Landesrundfunk in Hannover, persönlicher Assistent des Regisseurs Tom Buhrow und stellvertretender Intendant des WDR, Produzent im ARD-Studio in Washington, DC , und Praktikant bei NBC News. Derzeit arbeitet er als Produzent bei der ARD.

Nach seinem Volontariat beim NDR absolvierte Fuhst sein Masterstudium an der Leibniz Universität Hannover sowie seine Promotion an der Technischen Universität Chemnitz.

2013 wechselte Fuhst zum WDR nach Köln. Dort wurde er zum persönlichen Assistenten des neu ernannten Direktors Tom Buhrow befördert, der schließlich zum stellvertretenden Direktor befördert werden sollte.

Seit 2016 ist Helge Fuhst Leiter der Zentralen Aufgaben und Programmsteuerung bei Phoenix, dem Event- und Doku-Sender von ARD und ZDF. Zusätzlich hat er die Funktion des stellvertretenden Programmdirektors übernommen und trägt damit die Verantwortung für den gesamten Fernsehsender.

2016 und 2017 leitete Fuhst neben pre auch die Nachrichtensendung Phoenix der TagSenden von Sonderprogrammen.

Helge Fuhst wurde als nächster Programmdirektor von Phoenix am 26. Juni 2017 ausgewählt, nachdem Tom Buhrow seinen Namen als potenziellen Kandidaten genannt hatte. Am 1. Januar 2018 hat er offiziell seine neue Stelle angetreten.

Helge Fuhst Ehemann
Helge Fuhst Ehemann

Leave a Reply

Your email address will not be published.