Charles leclerc herkunft

Charles leclerc herkunft
Charles leclerc herkunft

Charles leclerc herkunft |Leclerc wuchs in einer Familie auf, die zwei weitere Brüder hatte: Arthur, der jünger war, und Lorenzo, der älter war. Er war der zweitälteste der drei Brüder. Seine Eltern, Hervé und Pascale Leclerc, waren beide Ärzte.

Sein Großvater, Charles Manni, war der Gründer von Mecaplast[4, aus dem später die Novares Group werden sollte. Sein Onkel, Thierry Manni, leitet derzeit das Unternehmen.

Leclerc blieb während seiner Kindheit und den frühen Phasen seines Berufslebens mit seinem Patenonkel, dem verstorbenen Jules Bianchi, in Kontakt. Leclerc war das Patenkind von Jules Bianchi.

Sein Vater Hervé war ebenfalls Rennfahrer und trat in den 1980er und 1990er Jahren in der Formel 3 an. Er starb im Alter von 54 Jahren nach langer Krankheit, und es dauerte nur vier Tage, bis Leclerc das Hauptrennen beim Formel-2-Lauf in Baku 2017 gewinnen würde. Leclerc spricht drei Sprachen fließend, darunter seine Muttersprache Französisch, Italienisch und Englisch.

Laut dem, was Leclerc über seine Sichtweise auf Religion gesagt hat, „glaubt er an Gott“, ist aber „nicht jemand, der beten oder in die Kirche gehen würde“.

Er hat behauptet, dass sein Name in Monaco auf französische Weise ausgesprochen wird, aber während er mit anderen in englischer Sprache spricht, nimmt er oft die englische Aussprache an. Es wurde von ihm erklärt, dass “er beides mag” und die Verwendung jeder Aussprache durch andere für ihn akzeptabel ist.

2005 war der Beginn von Leclercs Karriere im Kartsport, und er gewann 2005, 2006 und 2008 die französische PACA-Meisterschaft.

Im Jahr 2009 gewann er den Titel des französischen Kadettenmeisters. Im folgenden Jahr trat er in der Klasse KF3 an und belegte den ersten Platz im Junior Monaco Kart Cup.

Er trat 2011 weiterhin in der KF3-Klasse an und beendete das Jahr mit dem Gewinn des CIK-FIA KF3 World Cup, der CIK-FIA Karting Academy Trophy und der ERDF Junior Kart Masters.

Im Laufe des Jahres stieg Leclerc auch in das Unternehmen All Road Management von Nicolas Todt ein. [Notiz:

Charles Leclerc erblickte am 16. Oktober 1997 im Fürstentum Monaco das Licht der Welt. Dies zeigt, dass er ein echter Monaco-Ureinwohner ist und weiterhin am Austragungsort des ältesten und prestigeträchtigsten Formel-1-Rennens zu Hause ist, der auch sein Geburtsort ist.

Dass der Ferrari-Pilot einen Formel-1-Rekord nach dem anderen aufstellt, liegt nicht zuletzt daran, dass er gebürtiger Italiener ist.

Hervé Leclerc, Leclercs Vater, starb 2017 im Alter von 54 Jahren. Hervé Leclerc war ebenfalls Rennfahrer, der in den 1980er Jahren unter anderem in der Formel 3 an den Start ging.

Charles Leclerc erhielt seine Ausbildung auf der Kartbahn von Philippe Bianchi in Brignoles. Er war mit seinem Sohn Jules Bianchi befreundet, der ebenfalls Rennfahrer war und im Juli 2015 bei einem Unfall ums Leben kam. Jules Bianchi war erst acht Jahre alt, als er starb.

Als Leclercs Großeltern, die Plastikproduzenten waren, 2010 in finanzielle Schwierigkeiten gerieten und die Finanzierung von Leclercs Karriere auf dem Spiel stand, vermittelte ihm sein Vater Bianchi Sponsoren. Dies ermöglichte es Leclerc, seine Rennkarriere fortzusetzen.

In Leclercs Familie gibt es zwei Brüder. Ein weiterer Rennfahrer in der Familie ist sein jüngerer Bruder Arthur. Charles Leclerc spricht fließend die Sprachen Frankreichs, Italiens und des Vereinigten Königreichs.

Charles leclerc herkunft
Charles leclerc herkunft

Leave a Reply

Your email address will not be published.