Ernst stankovski todesursache

Ernst stankovski todesursache
Ernst stankovski todesursache

Ernst stankovski todesursache |Neben seiner Tätigkeit als Schauspieler hatte Stankovski erfolgreiche Karrieren als Regisseur, Schauspielmusiker, Komponist und Texter. Unter anderem schrieb er Text und Musik für „Karneval der Tiere“ im Linzer Brucknerhaus um.

Seine Übersetzung und Inszenierung von „Das gewaltige Testament des Francois Villon“ war ab dem Jahr 1982 ein großer Erfolg, und auch mit Adaptionen von Molieres „Die Schule der Frauen“ und „Tartuffe“ machte er sich einen Namen.

Auch in der Unterhaltungsfilmbranche wurden Stankovskis Fähigkeiten schnell erkannt. 1951 debütierte er in dem Film „Verklungenes Wien“, das war sein erster Leinwandauftritt.

Größere Popularität erlangte er jedoch nur durch seine vielseitige Tätigkeit im Fernsehen. Nach seinem Fernsehdebüt in Arthur Schnitzlers „Liebelei“ im Jahr 1959 spielte Stankovski in weiteren 250 Fernsehproduktionen mit.

Er trat in einer Reihe von Fernsehspielen, Showprogrammen und Operettenadaptionen auf; er entwickelte auch seine eigenen Shows (“Spaß mit Ernst”, “Heute Abend Ernst Stankovski” und die Spielshow “Erkennen Sie die Melodie?”); er führte auch Soloabende mit eigenen Texten und Kompositionen durch.

2008 sagte er gegenüber der Deutschen Presse-Agentur: “Das war etwas, was ich nicht besonders gerne gemacht habe.” Es war ihm wichtig, dass die Menschen ihn als ernsthaften Künstler in Erinnerung behalten.

Stankovski, der am 16. Juni 1928 in der Nähe von Wien-Hernals geboren wurde, erhielt seine Ausbildung nach Abschluss einer Friseurlehre am renommierten Max-Reinhardt-Seminar in seiner Geburtsstadt Wien.

In den 1950er und 1960er Jahren arbeitete er als Schauspieler an zahlreichen renommierten deutschsprachigen Theatern wie dem Zürcher Schauspielhaus, dem Residenztheater und den Kammerspielen München sowie dem Düsseldorfer Schauspielhaus und dem Theater am Kurfürstendamm.

Es war jedoch nicht das Ende. Ernst Stankovski war auch ein aktiver Schauspieler, der sowohl in der Kinobranche als auch in der neu entstehenden Fernsehbranche arbeitete.

In den mehr als 250 Produktionen waren neben Auftritten in Serien wie „Traumschiff“ eine Vielzahl von Fernsehspielen und Operettenverfilmungen enthalten.

Tatort“ und „Der Bulle von Tölz“. Stankovski konnte in mehreren deutschen Fernsehsendungen eine österreichisch-wienerische Note „spielen“, obwohl die Rollen, in denen er gecastet wurde, meist nicht besonders herausragend waren.

Bevor Stankovski sich zunächst als talentierter Darsteller auf mehreren Theaterbühnen in Wien etablierte, absolvierte er eine Lehre im Friseurhandwerk.

Im Laufe des Jahres 1945 nahm er am regulären Gesangsunterricht teil und beendete auch seine Tanz- und Schauspielausbildung. Der gebürtige Wiener gehörte ab 1946 zum festen Ensemble des Theaters in der Josefstadt.

Später wirkte er bei Produktionen an verschiedenen Theatern in ganz Deutschland mit, unter anderem in München, Düsseldorf, Berlin, Frankfurt, Hannover und Hamburg.

Ernst stankovski todesursache
Ernst stankovski todesursache

Leave a Reply

Your email address will not be published.