Wolke hegenbarth eltern

Wolke hegenbarth eltern
Wolke hegenbarth eltern

Wolke hegenbarth eltern |Meerbusch-Osterath. Es gibt keinen Künstler, der den Spitznamen „Cloud“ trägt. Ihr Vater musste das Recht, seine Tochter so zu nennen, vor Gericht verteidigen, als ihm das Standesamt widersprach, seine Tochter so zu nennen.

Als sie vier Jahre alt war, besuchte sie erstmals Ballettunterricht. Bei einem Casting in der Theater-AG wurde sie 1995 für eine Rolle in der RTL-Serie Die Camper entdeckt, die die Grundlage für ihre ersten Schauspielerfahrungen bildete.

Dies war der Beginn ihrer Schauspielkarriere. Sie besuchte das Humboldt-Gymnasium in Köln und legte 1999 erfolgreich ihr Abitur ab.

Es gibt weitere Künstler im Hegenbarth-Stammbaum, darunter die Maler und Grafiker Emanuel und Josef Hegenbarth sowie den Comiczeichner Hannes Hegen, der als Johannes Hegenbarth geboren wurde.

2011 wurde Wolke Hegenbarth mit der Medaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet
Nachdem er Nicole Wüpper in 13 Folgen der RTL-Serie „Die Camper“ verkörpert hatte, spielte Hegenbarth 1998 im Jugendfilm „Freundinnen & andere Monster“ die 15-jährige Katja.

Ich liebe meine Familie, ehrlich gesagt, wurde 1999 nach dem Roman von Stefan Lukschy adaptiert, und sie spielte in der Filmversion an der Seite von Suzanne von Borsody. Ihren Durchbruch schaffte sie als Studentin Alexandra „Alex“ Degenhardt in der RTL-Comedyserie „Mein Leben & Ich“, die von 2001 bis 2009 lief.

Die Serie lief über insgesamt neun Staffeln. In der ARD-Vorabendkrimiserie Alles Klara, die bis zur Ausstrahlung von Fröhlich bis zum Tod 2013 unter der Dachmarke erschien, spielte sie von 2012 bis 2017 die Titelfigur der Kriminalhauptkommissarin Klara Degen und verkörperte diese über die gesamte Zeit Zeitraum.

Im Februar 2018 gab sie bekannt, dass sie die Serie verlassen wird. Nach Hegenbarths Abgang kündigte die ARD an, die Serie in keiner Weise fortsetzen zu wollen.

In der ARD-Fernsehfilmreihe Toni, Mann, Hebamme spielt sie seit 2019 die Rolle der weiblichen Hauptrolle. Ihre Figur, Dr. Luise Fuchs, ist Gynäkologin.

Dabei spielte ihr das Schicksal allerdings schon recht früh gut in den Karten: Bereits mit 15 Jahren wurde sie nämlich bei einem Casting in ihrer Schule entdeckt und durfte in einer Serie „Die Camper“ mitspielen.

Sofort war Wolke Feuer und Flamme! Noch vor dem Abitur 1999 folgten einige weitere Filme und Wolke machte sich als talentierter Nachwuchsstar einen Namen. Und auch der große Durchbruch ließ nicht lange auf sich warten:

Mit der Serie „Mein Leben + Ich“, die von 2001 bis 2007 auf RTL ausgestrahlt wurde und in der Hegenbarth die Schülerin „Alex Degenhardt“ spielte, avancierte sie schnell zum Publikumsliebling und war in über 70 Folgen zu sehen.

Für Wolke Hegenbarth schien klar: Serien, das ist mein Ding! Zwar konnte die 2012 ausgestrahlte Produktion “Es kommt noch dicker” nicht an frühere Erfolge anknüpfen, doch mit der Krimiserie “Alles Klara”,

sterben seit dem selben Jahr in der ARD ausgestrahlt WIRD, traf die Schauspielerin mal wieder voll ins Schwarze. Denn mit ihren Rollen bleibt sich Wolke immer selber treu – auch etwas, das neben Talent für den Erfolg einer Schauspielerin spricht.

Ein Kind hat die einzigartige Fähigkeit, einem ins Hier und Jetzt zu holen. Gerade in einer turbulenten Zeit habe ich es als hilfreich empfunden, mich auf den Moment zu besinnen und weniger Zeit am Handy zu verbringen.

Ein Kind reißt einen vollig aus dem Zukunftsdenken raus, das ist schon befreiend. Daneben ist das große Geschenk, wie eine Art die Generationen zusammenbringen kann. Nicht nur Oli, Avi und ich sind eine Familie, wir sind alle nahe zusammengerückt.

Wenn ich Großeltern, Oli und Avi gemeinsam beim Spielen beobachte und sehe, wie viel Liebe da ist, das empfinde ich als großes Glück.

Wolke hegenbarth eltern
Wolke hegenbarth eltern

Leave a Reply

Your email address will not be published.